Hochzeitsfotografie

Inhalt:

Einleitung
Zur Beachtung
Vorbereitung
Allgemeine Tipps

 

Einleitung

Wer selbst gerne fotografiert, wird sicher schon gefragt worden sein, ob er "nicht mal eben nebenbei schnell auf der Feier ein bißchen fotografieren könne". Es gehört Mut dazu, sich fotografisch einer solchen Situation, wie z.B. einer Hochzeit, zu stellen. Aber Erfolge werden beflügeln, nur Mut.

Zur Beachtung

Als Veranstaltungsfotograf muss man sich darüber im Klaren sein, dass man selbst von der Feier nichts oder nur wenig hat. Man fotografiert... Das fordert die ganze Aufmerksamkeit! Mit einem schnellen Freundschaftsdienst ist es, wie meist die Aufgabe dargestellt wird, nicht getan.

Oft weiss ein Veranstalter gar nicht von den Bedürfnissen des Fotografen, er weiss nicht Bescheid über Probleme mit wenig Licht oder Kunstlicht, ect.

 

Weiter beachten sollte man, dass:

 

bulletman sich am Anfang / das erste Mal nicht zuviel zutraut

 

bulletman das eigene Equipment perfekt im Griff hat: Einstellungen, Blitz (-techniken, direkt / indirekt usw.), Stativ, Filter, ect.

 

bulletzuvor Literatur zu Rate gezogen hat: Portraitfotografie, Gruppenaufnahmen, Innenaufnahmen, Hochzeitsfotografie, usw.

 

bulletman vorher bereits geübt ist: ähnliche Räumlichkeiten, weisse Kleidung in verschiedenen Belichtungssituationen, verschiedene Lichtverhältnisse innen und aussen, Personen-/Portraitfotografie...

 

bulletman die "Motive" lenken kann : Der Veranstalter ist an dem Tag sehr im Stress, daher muss der Fotograf Anweisungen geben und führen: Sitzposition, Kopf drehen/hoch, Schultern drehen, aufrecht stehen... Die Veranstaltung ist einmalig und meist sind die Anwesenden keine Models. Daher sind sie es nicht gewöhnt, fotografiert zu werden. Natürlich sollte man sich in die Personen einfühlen können und einen höflichen Ton in der Stimme haben, keinen Kasernenhof-Ton.

 

 

Vorbereitung

Im Vorgespräch sollte man mit dem Veranstalter grundlegende Dinge klären und generell im Voraus:


- klarstellen, dass man KEIN Profi ist (solange man es nicht ist)

-  klarstellen, dass es (gut) sein kann, dass die Bilder nichts werden, z.B. wegen mangelnder Erfahrung oder fehlendem Equipment, Wetter, Lichtverhältnisse ect.

-  klarstellen, dass (viel) Zeit für gute Fotos zwingend erforderlich ist

-  den Foto-Termin planen: Wann / Wo werden die Fotos gemacht (Zeitplanung, Location, Helfer, die Reflektoren halten, usw.)

-  ein "Briefing" mit dem Veranstalter abhalten: 

 

bulletWas hat der Fotograf vor? Zeitplanung, Location,...

 

bulletWas hat der Veranstalter für Vorstellungen, Beispielbilder,... Dann ist die Nervosität des Veranstalter bei der Feier nicht so groß. Stichwort: Wenn ich weiss, was auf mich zukommt, ängstigt es mich nicht. Vielleicht empfiehlt sich ein kleines Probe-Shooting, z.B. um den Hochzeitskuss zu üben.

 

bulletDarf während der Feier (in der Kirche) überhaupt fotografiert werden?

 

bullet Darf ein Blitz verwendet werden?

 

bulletWer fotografiert noch? Ist ein weiterer Fotograf anwesend?

 

bulletDarf während der Feier jeder fotografieren?

 

 

Vor der eigentlichen Veranstaltung führt man (am besten mit Checkliste) einen Ausrüstungscheck durch:

bulletIst ein zweiter Kamera Body verfügbar (was ist, wenn einer aussteigt)?
bulletIst (wenigstens) ein lichtstarkes Objektiv oder wenigstens eins mit Bildstablilisator vorhanden?
bulletIst ein externer Blitz vorhanden?
bulletHat man genügend Speicher / Backupmöglichkeiten?
bulletIst alles Zubehör eingepackt?
bulletSind alle Akkus geladen?

 

Allgemeine Tipps

bulletTip für`s perfekte Lächeln: Lass sie Grimassen schneiden!! Darauf im Anschluß kommt das perfekte Fotolächeln/Lachen. Dann mehrfach Abdrücken!!
bulletsich klar darüber sein, dass weisse Brautkleider / weisse Kleidung schwierig zu fotografieren sind
bulletsich klar darüber sein, dass ein interner Blitz nicht ausreicht, um einen Raum auszuleuchten
bulletViele Aufnahmen (Gruppenfoto: Serienbildfunktion) machen, danach die besten auswählen.
bulletKEINEN Gast vergessen zu fotografieren!! Tipp: Stelle die Gäste (familienweise) vor einem schönen Hintergrund auf und drücke Ihnen einen leeren Bilderrahmen in die Hand, durch den sie durchschauen sollen. Führe sie: Aufstellung, usw.... Grimmasse und Foto!
bulletDokumentieren: die einzelnen Programmpunkte fotografieren: Festreden, Buffet-Eröffnung, Buffet, Hochzeitswalzer des Paares, mit Eltern, tanzende Gäste, Geschenke-Übergaben, Hochzeitsspiele, Songs, Vereine, die teilnehmen... So ist ein chronologischen Ablauf der Feier fotografisch erkennbar.
bulletSelbst nüchtern bleiben. Man braucht einen klaren Kopf.
bulletDie Fotos der Feier im Kasten haben, bevor zu viel getrunken wurde. Das ist den Gästen hinterher immer peinlich.
bulletKeine Gäste beim Essen fotografieren. Sieht immer schlimm aus. Lieber den Gang an das Buffet aufnehmen.